A12.2.4 Ehem. Evangelisch Lutherische Landeskirche Eutin

Gesangbuch zum gottesdienstlichen Gebrauche in dem Hochstifte Lübeck
nebst den Kirchengebeten
Eutin, 1784, gedruckt bey Peter Heinrich Struve, Hofbuchdrucker
Inhalt thematisch; Lieder Nr. 1- 690; alphabetisches Register; Kirchengebete, Druck-fehler

Geschichte der späteren Landeskirche Eutin nach 1803

Das Gebiet der späteren Landeskirche Eutin umfasste das historische Gebiet des ehem. Hochstifts Lübeck (vgl. das vorgenannte Gesangbuch). Von 1803 bis 1918 gehörte das Gebiet zum Herzogtum Oldenburg. Daher waren hier wohl auch die Gesangbücher der Oldenburgischen Landeskirche im Gebrauch. 1918 wurde die Landeskirche Eutin selbständig. Vermutlich waren jedoch die oldenburgischen Ge-sangbücher weiterhin im Gebrauch.

1930 wurde in der Landeskirche Eutin das “Deutsche Evangelische Gesangbuch (Einheitsgesangbuch) der Evang.-luth. Landeskirche in Schleswig-Holstein-Lauenburg, Hamburg, Mecklenburg-Schwerin, Lübeck, Mecklenburg-Strelitz und Eutin” eingeführt. Später das “Evangelisches Kirchengesangbuch – Ausgabe für die Evang.-luth. Landeskirchen Schleswig-Holstein-Lauenburg, Hamburg, Lübeck und Eutin“.
Ob es von diesen beiden Gemeinschaftsausgaben auch eigene Ausgaben für die Landeskirche Eutin gab, ist mir nicht bekannt. Für entsprechende Hinweise bin ich dankbar.