Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP) KdöR

Kleine Geschichte des BFP

Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden in Deutschland die ersten Pfingstgemeinden. Es waren von den Landeskirchen unabhängige christliche Gemeinden, basierend auf der sich Ende des 19. Jahrhunderts bildenden Pfingstbewegung (vgl. hierzu den Wikipedia-Artikel). Einige dieser Gemeinden schlossen sich 1913 zum „Mülheimer Verband“ (siehe eigenen Unterordner) zusammen. Andere blieben unabhängig.

Danach gab es immer wieder Bestrebungen, die Pfingst-Gemeinden in Deutschland zu einen. Auf einer Konferenz in Stuttgart 1948 einigte man sich unter der Bezeichnung „Arbeitsgemeinschaft der Christengemeinden in Deutschland (ACD)“ schließlich auf eine lockere Vereinigung. In ihr waren folgende Pfingstgemeinden bzw. Gemeindevereinigungen vertreten (in Klammer der jeweilige Vertreter der Gemeinde):

• Christliche Gemeinschaft Velbert (Heinrich Lavier)
• Elim-Gemeinde Hamburg (Oskar Lardon)
• Elim-Gemeinde Leipzig (Kurt Rollin).
• Freie Christengemeinde Frankfurt am Main (Erwin Lorenz)
• Freie Christengemeinden Osterholz-Scharmbeck (Arthur Bergholz)
• Freie Pfingstgemeinde Berlin (Rudolf Lehmann)
• Internationale Volkmission (Fix/Gassner)
• Missionsgemeinde e.C. Weckhof (Breuninger)
• Volksmission entschiedener Christen Stuttgart (Karl Keck) – Diese trat Ende der 1950er Jahre aus der ACD aus, trat ihr jedoch später wieder bei.
Der „Mülheimer Verband“ beteiligte sich nicht an dieser Arbeitsgemeinschaft.

Im Jahr 1954 formierte sich die Arbeitsgemeinschaft ACD als eingetragener Verein. Der Verein engagierte sich bei der „Bibelschule Beröa“/Schweiz, in der „Velberter Mission“ und in Inlandsmissionen. 1956 wurde der Leuchter-Verlag gegründet.

1974 wurde die ACD e.V. für das Land Hessen als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt. Schließlich änderte die ACD 1982 ihren Namen in „Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden“. Dieser KdöR traten 1991 13 Elim-Gemeinden aus Ostdeutschland, im Jahr 2000 30 Ecclesia-Gemeinden (2008 folgten weitere Ecclesia-Gemeinden) darüber hinaus viele Einzelgemeinden mit unterschiedlicher Geschichte und Herkunft bei. Die Ecclesia-Gemeinden bilden seit ihrem Anschluss 2000 die „Ecclesia-Arbeitsgemeinschaft von Gemeinden und Arbeitsbereichen (ECCA)“.

Der Bund Freikirchliche Pfingstgemeinden (BFP) KdöR ist Mitglied im Forum Freikirchlicher Pfingstgemeinden (FFP), das 1979 gegründet wurde.

Liederbücher von Pfingstgemeinden, die heute dem BFP angehören

Als weit verbreitetes Liederbuch der Pfingstgemeinden gilt der „Pfingstjubel“. Näheres hierzu ist beim „Mülheimer Verband“ zu finden. Sonstige Liederbücher von Pfingstgemeinden nach ihren jeweiligen Herausgebern:

Volksmission entschiedener Christen VMeC

Wikipedia-Artikel

Die Volksmission entschiedener Christen (Abkürzung VMeC) ist ein Verband im Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden. Sie wurde 1934 gegründet und verwendet als Liederbuch wohl den „Pfingstjubel“. Die diversen Ausgaben hierzu sind im Artikel zum Mülheimer Verband zu finden. Als eigenes Liederbuch konnte von uns bislang nur das nachfolgende Buch ausfindig gemacht werden, das einen Auszug aus dem „Pfingstjubel“ darstellt, sich jedoch nicht in unserer Sammlung befindet.

Das kleine Liederbuch
Lieder und Chorgesänge für den Volksmissions-Dienst
Karl Fix, Verlag Deutsche Volksmission entschiedener Christen
Schorndorf, Württ., 1960
Druck: Buchdruckerei Henkel, Stuttgart-Zuffenhausen
Auszug aus „Pfingstjubel“ 1950, einige Lieder nur Texte

Royal Rangers – Christliche Pfadfinder
Das Liederbuch mit über 250 Liedern
Hrsg. und Vertrieb: Christliche Pfadfinderschaft Royal Rangers im Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden KdöR, Bundesleitung
Gestaltung: Nils Ritter; Notensatz: Sebastian Zierer und Harald D. Meyer, Karikaturen: Knut T. Adler, Fotos: Privataufnahmen verschiedener Personen; Titelfoto: Holger Eisemann, Druck: RöslerDruck Schorndorf
2. Auflage
Issum, 2005
Vorwort; Lieder Nr. 1-257, teilweise mit Noten, sonst mit Gitarrengriffen; Gitarrengriffe; alphabetisches Liederverzeichnis

Gemeinde der Christen Ecclesia

Wikipedia-Artikel

Liederbuch der Ecclesia
Hrsg. von der Gemeinde der Christen Ecclesia e.V.
Solingen-Ohligs, 1958
Vorwort; Inhaltsübersicht; Lieder Nr. 1-363; Kurzgesänge und Chorusse in alphabetischer Reihenfolge Nr. 1-140; Übersicht der Noten-Ausgaben; alphabetisches Liederregister; “Was wir wollen”, die Ziele der Gemeinden der Christen Ecclesia e.V.
(eingeführt im Mai 1958)

Liederbuch der Ecclesia
2. überarbeitete Auflage
Hrsg. von der Gemeinde der Christen Ecclesia e.V.
Solingen-Ohligs, 1980
Vorwort vom 1.9.1961; Vorwort zur 2. Auflage 1980; Inhaltsübersicht; Lieder Nr. 1-383 mit 4st. Notensätzen; Kurzgesänge und Chorusse Nr. 1-88; Liederverzeichnis; “Was wir wollen”, die Ziele der Gemeinden der Christen Ecclesia e.V.

Elim-Gemeinden

Wikipedia-Artikel

Siegesklänge
Notenausgabe
Sieg des Kreuzes-Verlag Hamburg-Altona, 1961
Inhalt thematisch; Lieder Nr. 1-565 mit 4st. Notensätzen; Sachregister; Chorusverzeichnis; alphabetisches Inhaltsverzeichnis der Lieder

Lieder der Gnade
Notenausgabe
Freie Elim Gemeinde Stralsund, 1975
Bibelzitat aus Kolosser 3,16 „Lasset das Wort Christi unter euch reichlich wohnen…“ Inhaltsverzeichnis thematisch; Lieder Nr. 1-565 mit 4st. Notensätzen; Sachregister; alphabetisches Liederverzeichnis
Anm.: Als Vorlage zu diesem Liederbuch diente das Buch „Siegesklänge“, Hamburg, 1961.

Liederbücher, die von Pfingstgemeinden herausgegeben wurden, die evtl. keinem Verband angehören

Für weitere Hinweise sind wir dankbar.

Lieder vom Sieg des Kreuzes
Eine Sammlung alter und neuer Erweckungs- und Glaubenslieder, die wir mit viel innerem Gewinn immer wieder gesungen haben, zum gesegneten Gebrauch in unseren Zeltversammlungen und Glaubenskonferenzen zusammengestellt und allen Freunden dargereicht.
Pfingstgemeinde in Hamburg, Hamburg-Altona, Eimsbütteler Str. 30
Lieder Nr. 1-157 nur Texte; Chöre Nr. 1-71 nur Texte, Alphabetisches Liederverzeichnis

Jubelgesänge – Geistliche Lieder für Gemeinde und Familie
zu beziehen durch: Christliche Gemeinschaft e.V., Schiltach
1965
Zum Geleit von Friedrich Schneider, Christliche Gemeinschaft Schiltach, Spitalstraße 3
Lieder Nr. 1-162 (Seiten 4-348) mit 4st. Notensätzen; Lieder Nr. 1-91 (Seiten 349-482) mit 4s.t Notensätzen; alphabetisches Register der Lieder nach Seitenzahlen
Anm. Das Liederbuch besteht lt. Liednummern aus 2 Teilen, die Seiten sind aber durchnummeriert.

Jugendliederbücher

Laßt uns von Jesus singen!
128 Lieder laden zum Mitsingen ein
Zusammengestellt von Hans-Joachim Klösel, Gospel Sound, Grünheide 69, 562 Velbert 1
Turmberg-Verlag Wetzlar
In Coproduktion mit Gospel-Sound und Leuchter-Verlag
Vorwort von Bernd Schlottoff, Synodaljugendpfarrer des Kirchenkreises Herne; Inhalt thematisch; Lieder Nr. 1-128 mit 4st. Notensätzen; Inhaltsverzeichnis alphabetisch; Gitarren-Akkorde
Anm.: Das Liederbuch wird hier aufgeführt, da es in Coproduktion mit dem Leuchter-Verlag erschien. Der Leuchter-Verlag war der Verlag des Bundes Freikirchlicher Pfingstgemeinden.